FAQ

Welche Fachrichtungen kann ich am Klinikum Lünen wählen? Wie viele Plätze gibt es?

Am Klinikum Lünen können neben den beiden „obligaten“ Fachrichtungen Chirurgie und Innere Medizin folgende Wahlfächer belegt werden: Anästhesiologie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Neurologie und Radiologie. Einen Überblick gibt es hier.


Ich studiere nicht an der WWU Münster. Kann ich trotzdem ein PJ-Tertial in Lünen machen?

Die Vergabe der PJ Plätze erfolgt zentral durch die Westfälische Wilhelms-Universität Münster. Hierzu müsst Ihr Euch dort im PJ-Portal rechtzeitig registrieren. Nähere Informationen und aktuelle Fristen erfahrt Ihr hier.


Kann ich als PJler in Lünen eine Unterkunft bekommen? Was muss ich dafür tun?

Impressionen aus unserem ehemaligen PJ-Haus findet Ihr hier. Anfang 2017 sind wir in neue PJ-Wohnungen umgezogen. Sieben Zimmer stehen in zwei Wohnungen zur Verfügung. Schreibt uns gerne, wenn Ihr ein Tertial bei uns gewählt habt und Euch ein Zimmer wünscht. 


Ich komme mit dem Auto. Kann ich bei Euch kostenlos parken?

Die Anreise mit dem PKW  ist kein Problem. Die Parkplätze für die Mitarbeiter befinden sich in einem Parkhaus auf dem Klinikgelände. Bei Bedarf könnt Ihr eine Parkkarte erhalten, mit der Ihr das Parkhaus kostenfrei nutzen könnt. 


Ich fahre am liebsten Zug. Wieviel Zeit muss ich einplanen und wie sind die Verbindungen?

Die Anreise mit  dem Zug ist problemlos möglich. Das Krankenhaus befindet sich nur etwa 900 m vom Hauptbahnhof Lünen entfernt. Zu Fuß benötigt man von dort etwa 10 Minuten. Von Münster aus erreicht man den Hauptbahnhof Lünen mit dem Zug in 35 Minuten. Die Züge von und nach Münster fahren stündlich. Weitere Informationen erhaltet Ihr hier.


Wie ist die Verpflegung am Klinikum Lünen geregelt?

Für PJler ist das Frühstück und das Mittagessen in unserer Mitarbeiter-Cafeteria kostenlos.


Kann ich während meines PJs am Notarztdienst teilnehmen?

Das Klinikum Lünen besetzt 24 Stunden pro Tag, 365 Tage im Jahr das NEF der Stadt Lünen. Die Ärzte im Notarztdienst kommen aus der Inneren Medizin und der Anästhesiologie. Als PJler in diesen Abteilungen ist es problemlos möglich, auf dem NEF mitzufahren. Aus dem Tertial in anderen Fachabteilungen heraus ist eine Absprache aber ebenfalls möglich.


Wie hoch ist die Aufwandsentschädigung?

Wie in den allermeisten Lehrkrankenhäusern erhalten unsere PJler den Betrag, der vom Dekanat der Uni Münster entsprechend des Bundesausbildungsförderungsgesetzes als höchstmögliche Aufwandsentschädigung festgelegt worden ist.


Bekomme ich Kleidung gestellt?

Die Kleidung für den Klinikalltag bekommt Ihr gestellt. Zu Beginn Eures Tertials werdet Ihr eingekleidet, die Größen von Kittel, Hose und Kasack werden auf Eurer Chipkarte gespeichert. Von da an könnt Ihr zu jeder Tageszeit am Bekleidungsautomaten frische Kleidung holen wenn Ihr sie braucht.


Bekomme ich als PJler ein eigenes Telefon?

Jeder PJler erhält für die Zeit an unserer Klinik ein eigenes Telefon. So seid Ihr für ärztliche Kollegen Eurer Abteilung erreichbar und habt selbst Ärzte, Sekretariate, PJ-Betreuer und die anderen PJler in der Kitteltasche. So verpasst Ihr keinen Schockraumeinsatz und keinen Vorhofseptumdefekt im Echo-Labor.


Ich bin auf der Suche nach einer Famulatur. Bin ich hier falsch?

Nein! Auch Du kannst Dich hier gern informieren. Um Dich für eine Famulatur zu bewerben hast Du zwei Möglichkeiten: Entweder Du informierst Dich unter www.klinikum-luenen.de/medizin über die Fachabteilungen und nimmst direkt Kontakt zum jeweiligen Chefarzt auf, oder Du schreibst uns über unser Kontaktformular und wir planen mit Dir zusammen Deine Famulatur. Wenn Du eine weite Anreise hast können wir Dir je nach Verfügbarkeit auch gern ein Zimmer im Wohnheim oder im PJ-Haus vermitteln.


Meine Frage ist nicht dabei. Wer kann mir helfen?

Sollten noch Fragen unbeantwortet geblieben sein, dann melde Dich einfach über unser Kontaktformular. Wir versuchen alle E-Mails möglichst zügig zu beantworten. Oder sprich uns einfach an unserem Stand bei den Münsteraner PJ-Days oder auf der „Clinic Connect“-Messe in Münster an.